André Poggenburgs offener Brief zu Hans-Olaf Henkels Attacke

Home  »  Archiv  »  André Poggenburgs offener Brief zu Hans-Olaf Henkels Attacke
Mrz 18, 2015 Kommentare deaktiviert für André Poggenburgs offener Brief zu Hans-Olaf Henkels Attacke Redaktion_alt

Die „Erfurter Resolution“ ist als Appell an die Bundesspitze und als Sammlungsbewegung an die Basis der AfD gerichtet. In ihr wird auf das seit langem spürbare, persönlich und regional verschieden intensiv wahrgenommene Abrücken vom eigentlichen Grundgedanken einer wirklich alternativen Partei hingewiesen. Die Resolution mündet in die Forderung nach einer tatsächlich couragierten, alternativen Politik.

Wenn sich nun ein Teil der Bundesspitze, namentlich Herr Hans-Olaf Henkel, durch solch einen sachlichen Appell derart persönlich angegriffen fühlt, „völkisches Gedankengut“ wahrnehmen oder Parteiwechsel empfehlen will, überschreitet sie eine rote Linie.

Die wiederholten, fast feindseligen Äußerungen Hans-Olaf Henkels über andere Mitglieder und sogar Verbände haben nun einen neuen Höhepunkt erreicht. Das ist kein niveauvolles, zusammenführendes Verhalten einer Führungsfigur: In Henkel personifiziert sich das Problem, das in der Erfurter Resolution deutlich angesprochen wird.

Mit allem Respekt und Verlaub, Herr Henkel: Die Mitglieder, die Ihren politischen Kurs nicht teilen, sind es leid, dafür wie Schuljungen ermahnt, angefahren oder sogar zum Austritt angeregt zu werden. Dies ist nicht der Grundgedanke der AfD und dies ist auch nicht mit den „Politischen Leitlinien“ vereinbar, welche zweifelsfrei ein größeres innerparteiliches Spektrum zulassen, als Sie dies wünschen.

Ganz persönlich verwehre ich mich zudem dagegen, als Mitverfasser der „Erfurter Resolution“ von irgend jemandem als „rechts außen“ degradiert zu werden. Solch eine haltlose Beleidigung gleicht dem Vorgehen, wie wir es von unseren politischen Gegnern kennen: Sie schwingen die „Nazikeule“, Herr Henkel!

Wenn die AfD ihren erfolgreichen Kurs fortsetzen soll, dann müssen wir weit mehr auf ein Miteinander setzen, die unzweifelhaft vorhandenen Flügel mit „Mut zur Wahrheit“ akzeptieren und gewinnbringend mit einem starken Rumpf verbinden. So und nicht anders kann der Höhenflug der AfD fortgesetzt werden. Die „Erfurter Resolution“ ist in diesem Sinne der Appell für ein ehrlicheres, alternatives Eintreten nach innen wie nach außen!

André Poggenburg, 18. März