Merkel auf die Finger schauen Wahlbeobachter werden!

Home  »  Aktuelles  »  Merkel auf die Finger schauen
Feb 26, 2016 1 Comment ›› Redaktion

Ein Prozent

Liebe Freunde des Flügels,

der 13. März 2016 wird mit seinen Wahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt ein Schicksalstag für die Alternative für Deutschland und für unser Land sein. Wie Sie zweifelsohne wissen, ist derzeit davon auszugehen, dass die AfD mit überragenden Ergebnissen in die Landtage in Magdeburg, Mainz und Stuttgart einzieht. Tausende Bürger, die seit Beginn dieser Asyl- und Staatskrise gegen die volksfremde Politik der etablierten Parteien und gegen die tendenziöse Berichterstattung der Medien durch die Straßen unserer Republik ziehen, sehen diese Wahlen als ein Ventil: Eine echte Möglichkeit, ihren Unmut zu äußern und zu verdeutlichen, dass eine echte Wende in Deutschland stattfinden muss.

Anhänger und Wähler der Altparteien könnten nun in ihrer Panik Betrug und Wahlfälschung in Erwägung ziehen: Es geht für diese Leute schließlich darum, die eigne Macht zu erhalten. Beispielsweise gingen in Hamburg einst 70.000 Briefwahlstimmen verloren. In Bremen erhielt die SPD aufgrund einer massiven Wahlfälschung bei den Wahlen zur dortigen Bürgerschaft 2015 einen Sitz, der der AfD zugestanden hätte. Der Wahlbetrug wurde vor zwei Monaten aufgedeckt. Kommentiert wurde das Ganze vom CDU-Landtagsabgeordneten aus Hessen Hartmut Honka wie folgt: »Was ist schlimmer? Schüler fälschten Wahl oder ein Sitz mehr für die AfD?«

 

12742753_1171855386198733_3427334226779436712_n

 

Um solchen Machenschaften entgegenzutreten, organisiert die Bürgerinitiative Ein Prozent für unser Land unter dem Motto »Wir zählen mit!« eine flächendeckende Wahlbeobachtung für die Wahlen am 13. März. Diese Bürgerinitiative ist unter anderem von Götz Kubitschek und Jürgen Elsässer gegründet worden, derzeit finanziert sie eine Verfassunsbeschwerde, die der Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider gegen die verheerende Einwanderungspolitik der Regierung eingelegt hat.

Auf der Seite http://einprozent.de/wahlhelfer/ können Sie sich mit Name, E-Mail-Adresse und Wahlkreis anmelden. Die weitere Koordinierung übernimmt dann Ein Prozent. Für eine wirksame Kontrolle werden selbstverständlich mehrere Tausend Helfer gebraucht. Bitte machen Sie also von Ihrem demokratischen Recht Gebrauch und melden Sie sich als Wahlbeobachter an. Auch Einwohner anderer Bundesländer dürfen Wahlbeobachter werden!

Einen kleinen Filmtrailer zur Kampagne finden Sie hier: Merkel auf die Finger schauen! Eine Handreichung mit allen wichtigen Informationen für den Wahltag gibt es hier: Handreichung für 13. März.

Noch einmal meine Bitte: Werden Sie Wahlbeobachter bei Ein Prozent für unser Land, für unsere Partei!

 

Ihr Björn Höcke

 

Kommentare

  1. Findeklee Roland sagt:

    Ich hatte mich hier schon eingetragen.Gestern ist aber von meiner Stadt die Bestätigung als Wahlhelfer am 13.03.2016 für mich per Post gekommen.

    MfG.